In der Weihnachtsbäckerei ...

... gibt’s so manche Leckerei – und wer kann dazu schon nein sagen. Plätzchen, Stollen, Lebkuchen & andere süße Köstlichkeiten buhlen in den letzten Wochen des Jahres vermehrt um unsere Gust, leider auch zum Leidwesen unserer Gesundheit. Zucker und Kohlenhydrate versorgen uns nicht nur mit unerwünschtem Hüftgold, sie bilden auch Säuren im Mund, die den Zahnschmelz angreifen und Karies unterstützen.

Mit den folgenden Tipps kommen Sie – und speziell Ihre Zähne – dennoch gesund durch die Weihnachtszeit – ohne ganz auf die süßen Verführungen verzichten zu müssen:

  • Genießen Sie Plätzchen, Marzipan, Schokolade & Co. in Maßen und nicht in Massen.
  • Backen Sie Ihre Weihnachtsplätzchen selbst, mit natürlichen Zutaten – mit Zimt, Kardamon, Backkakao, natürlicher Vanille, ... dadurch kann man einen beachtlichen Teil des Zuckers weglassen ohne auf den typischen Weihnachtsgeschmack und -duft zu verzichten.
  • Das Backen mit der Familie oder Freunden macht nicht nur Spaß und stimmt auf die Weihnachtszeit ein, man genießt die mit Liebe selbst gebackenen Kreationen auch viel bewusster als die industriell hergestellten „Standardplätzchen“.
  • Wie wäre es mit Vollkornplätzchen/Vollkornrezepten? Die darin enthaltenen Ballaststoffe sättigen mehr und der Heißhunger kommt nicht so schnell zurück.
  • Genießen Sie frisches oder getrocknetes Obst statt süßes Gebäck. Der Fruchtzucker im Obst bildet zwar auch kariesverursachende Säuren, dafür liefern Mandarinen, Äpfel und Co. aber zusätzlich gesunde Vitamine und Mineralstoffe. Beim Kauen von festem oder getrockneten Obst wird vermehrt Speichel produziert, der einen Gutteil schädlicher Säuren fortspült.
  • Das gleiche gilt auch für Nüsse. Auch sie sorgen durch vermehrtes Kauen für zusätzliche Speichelproduktion. Wallnüsse, Haselnüsse & Co. besitzen neben Vitaminen zusätzlich Kalzium, Eisen, Magnesium, Zink und noch viele weitere Elemente, die sich positiv auf Zähne und Zahnfleisch auswirken.
  • Sollten es dennoch ein paar Plätzchen mehr werden, so versuchen Sie diese nicht über den ganzen Tag verteilt zu genießen, sondern eher „portionsweise“ z. B. als Nachtisch nach den Mahlzeiten. Der stetige Nachschub mit Zucker hält den Säurespiegel im Mund konstant hoch und die Zähne haben kaum Gelegenheit sich von den Säureattacken zu erholen. 


Wenn Sie fertig sind mit „schlickern“ spülen Sie Ihren Mund mit Wasser aus, warten Sie eine halbe Stunde und putzen Sie sich dann wie gewohnt die Zähne. Der PH Wert im Mund hat sich dann normalisiert und der Zahnschmelz ist wieder fest genug, um die Zahnpflege ohne Blessuren zu genießen.

Apropos genießen – genießen Sie die Weihnachtszeit (und wenn Sie mögen auch die eine oder andere süße Verführung ;)